Website Liederkranz Enzweihingen
Erstellt am: 05.04.2010
Autor: Heike Pott-Seigis

LKE: Benefizkonzert "Haiti" bewirkt Welle der Hilfsbereitschaft


05.04.10 Vaihingen (hps/bte). Eine würdige und durchaus für den Chorgesang auch werbewirksame Veranstaltung war das Benefizkonzert des Liederkranzes Enzweihingen mit Gast- beziehungsweise Projektsängern aus der näheren und weiteren Umgebung am 5. April in der voll besetzten Vaihinger Stadtkirche. Auf dem Programm standen vor allem geistliche Werke des schwäbischen Chormeisters und Förderers des gemeinschaftlichen Gesangs, Gotthilf Fischer. Im Mittelpunkt stand seine „Friedensmesse“. Die Gesamtleitung lag in den bewährten Händen von Werner Dippon.

Ein Teil des Reinerlöses des Konzerts, das eine Woche zuvor bereits in der Pauluskirche in Mühlacker geboten wurde, floss in Vaihingen dem Bundesverband Herzkranke Kinder BVHK, der in Aachen seinen Sitz hat und an den Orgelförderverein der Pauluskirche in Mühlacker. Die Alison und Peter Klein-Stiftung in Nussdorf förderte die Veranstaltung.

Außer den Chören des Liederkranzes Enzweihingen wirkte auch der Männer-Projektchor des Chorverbandes Enz sowie das Kammersinfonieorchester Fred Schuster aus Vaihingen mit.

Der Männer-Projektchor gestaltete den Anfang des Programms. Drei Lieder von Gotthilf Fischer, unter anderem sein oft gehörtes Stück „Frieden“, erklangen in hymnischer Dichte und wurden von dem außerordentlich stark besetzten Chor machtvoll aber auch andächtig aufgeführt. Die helle, fein disponierte Stimmenpracht des Frauenchors des Liederkranzes Enzweihingen breitete sich gleichfalls in der klaren Akustik der Stadtkirche aus. Ausdrucksvoll und innig waren der Chorsatz „Hebe deine Augen auf“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy und eine Komposition von Werner Dippon mit dem Titel „Gott hat mir längst einen Engel gesandt“ zu vernehmen.

Der „RockPop 2001“ – Chor vom Liederkranz Enzweihingen stimmte unter Werner Dippons anfeuernder Leitung außer bekannten und weniger bekannten Gospel-Songs das vom Dirigenten zusammengestellte Spiritual-Medley „Singing for the Lord“ an. Mit ausgewogener Stimmfülle gestaltet der Chor die Songs ihrem Charakter entsprechend freudig und eindringlich.

Die sechssätzige „Friedensmesse“ von Gotthilf Fischer stand im Mittelpunkt des Interesses der Konzertbesucher. Dem traditionellen lateinischen Text folgte der Komponist in seinem Werk an dem einmal mehr die hohe Stimmenkultur auffiel, das mit eindrucksvoller sängerischer Gestaltungsfreude vom gemischten Chor des Liederkranzes Enzweihingen mit Gastsängern ausgeführt wurde. An der Komposition fällt die vielschichtige und wandlungsreiche Melodik auf, die häufig auch schwärmerisch wirkt und sich bis hin zu opulenter Klangdichte steigert. Hier entfaltete das Kammersinfonieorchester Fred Schuster seine hell strahlende Pracht in allen Registern.

Gotthilf Fischer, der bei dem Konzert anwesend war, bedankte sich danach bei Werner Dippon und den Sängerinnen und Sängern mit bewegten Worten für diese Wiedergabe seiner Friedensmesse. Zum Abschluss des rund zweieinhalbstündigen Benefizkonzerts traten die Chöre des Liederkranzes Enzweihingen mit dem Männerprojektchor des Chorverbandes Enz gemeinsam vor die Zuhörer, um vier weitere geistliche Lieder von Gotthilf Fischer andachtsvoll und in beglückender Stimmenfülle zu Gehör zu bringen.