Website Liederkranz Enzweihingen
Erstellt am: 22.04.2012
Autor: BAN

Das Chorduell


Erstmalig nahm " RockPop 2001", am 20.4.2011 in Göppingen, an einem Chor Wettbewerb teil.

 

Foto D.N.

Gut aufgestellt traten die Sängerinnen und Sänger vom RockPop 2001 unter der Leitung von Thomas Ungerer zum Chorwettbewerb des SWR4 in Göppingen an. Im Gepäck gute Lieder, viel Optimismus, gute Laune und Freude an der Möglichkeit sich mit anderen Chören zu messen. Eine vollbesetzte Halle bot den Chören den entsprechenden Rahmen.

Die anderen Chöre waren Schola Cantorum aus Wolfschlugen unter der Leitung von Herbert Kampmann, Collegium Cantabile aus Süßen und TonArt aus Börtlingen unter der Leitung von Günther Lehmann, sowie Miss Klang aus Horrheim unter der Leitung von Sascha Rieger.

Überzeugende Chorkunst präsentierte Schola Cantorum aus Wolfschlugen. Dieser Chor hat verdient den 1. Platz erreicht – es war ein wahrer Ohren- und Augen Schmaus für alle Zuhörer, inklusiv aller Mitbewerber. Gratulation – wir drücken die Daumen für den finalen Auftritt in Karlsruhe!

 

Dass dieser Stift eine große Rolle spielen sollte, hat Michael Branik, der mit Charme und Witz durch das Programm führte, immer wieder betont!

Auf der Rückseite der Eintrittskarten sollte von den Anwesenden der favorisierte Chor eingetragen werden – mit genau diesem Stift! Die Karten wurden eingesammelt und ausgewertet!

Denn über die Platzierung der Chöre stimmten zum Einen, eine ausgewählte Jury und zum Anderen die anwesenden Zuhörer ab. Leider waren nur wenige LKE Fans anwesend!

Hier hatten die Chöre Collegium Cantabile und TonArt Börtlingen (im direkten Umkreis von Göppingen) einen klaren Heimvorteil. Platz 2 und 3 wurde an die lokalen Chöre, beide unter der Leitung von Günther Lehmann, vergeben.

RockPop 2001 wurde auf den 4. Platz gewählt – ein bisschen enttäuscht  waren die Sänger und Sängerinnen schon! Man hatte auf eine bessere Platzierung gehofft.

Chorleiter Thomas Ungerer tröstete alle mit der Aussage, dass man den 1. Platz sowieso nicht erreicht hätte und es im Grunde egal ist, ob der Chor auf Platz 2 oder Platz 4 gelandet ist. Aber die Niederlage wird als Ansporn verstanden. Die Freude dabei zu sein, die intensive Vorbereitung der Lieder und die gemeinschaftliche Vorfreude und Spannung wollen die Sänger und Sängerinnen nicht missen.

Das Fazit dieser Erfahrung: Es war aufregend und spannend - und – der Chor stellt sich erneut einem künftigen Chor Wettbewerb! Ban.