Website Liederkranz Enzweihingen
Erstellt am: 09.11.2012
Autor: ban

Chorwochenende/Trainingslager


Pfronten im Allgäu, genauer gesagt der kleine Teilort Rehbichl, wurde für ein Chorwochenende zum Intensiv-Training ausgesucht. Im November hätte man mit Winterwetter rechnen können, aber für den Chor hatte der Wettergott sonnig warme Spätherbsttage vorgesehen. Das Kolbinghaus "Zauberberg" entpuppte sich als der perfekte Rahmen für Stimmbildung und ungestörtes Proben für das Oratorium "THERE IS A LIGHT", das am 15. und 16. Dezember in Vaihingen/Enz bzw. in Enzweihingen aufgeführt wird.

Das strahlende Sonnenlicht und die ungetrübte Sicht auf ein fantastisches Alpenpanorama lockten nach draußen, jedoch die Sängerinnen und Sänger waren zum Üben angetreten und dabei wurde das "Licht" nur besungen. Die "Trainingseinheiten" begannen am Samstag um 10:30 Uhr und endeten um 22:00 Uhr. Auch der Sonntagvormittag wurde zum Üben genutzt. Unterbrochen wurde das Training nur zum Essen und Trinken!

Während T.Ungerer einzelne Chorsätze mit den Sängern übte, lud Fr. Single  stimmweise zum Intensivtraining in Sachen Stimmbildung ein. Nicht nur Tonleitern wurden geübt, auch Ausdrucksstärke, Vorstellungskraft und korrektes Atmen für lange Töne wurden verinnerlicht. Das Gelernte wurde dann bei einer  ungewöhnlich bewegten Chorprobe ausprobiert. Erstaunlich wie, z.B. der Gedanke an das geübte Wort "Rosenparfüm", dem gesungenen Wort einen intensiv erlebten Ausdruck verleihen kann. Der Lernfaktor war durchaus positiv.

"Singen" der anderen Art, war am Freitag- und am Samstagabend nach den Proben als Ausklang angesagt. Harry B. sorgte mit seiner Gitarre als Begleitung zum Chor für tolle Stimmung. Das Repertoire aus früheren Veranstaltungen, inklusive Tanzeinlagen, wurde wieder zum Leben erweckt und mit viel Spaß zelebriert. Selbst das Mini-Publikum (2-3 Leute hinter der Theke) war begeistert. Auch Hansi spielte noch ein paar Lieder auf seiner Gitarre aber intensives Trainieren macht müde und peu à peu verschwanden alle auf Ihren Zimmern.

Sonntagmorgen: Erstaunlicherweise können alle noch singen - die Stimmen sind zwar jetzt schon ein bischen heiser aber nach dem Frühstück geht es mit der letzten Probe weiter. Nach dem Mittagessen, die letzten Proben abgeschlossen, die Zimmer geräumt, Bettwäsche abgezogen und vor dem Zimmer deponiert, treffen wir uns im Foyer für ein letztes Lied, das wir für unsere Gastgeber singen wollen. Bei dem Canon "Singen macht Spaß" singen nach kurzem Zuhören unsere Gastgeber auch schon mit. Ein tolles, intensives Chorwochenende findet seinen Ausklang in einer ruhigen, staufreien Busfahrt nach Hause. Gesungen wurde im Bus nicht mehr - oder vielleicht nur ganz leise oder in Gedanken, das eine oder andere Lied wiederholt.

Wir Schwaben würden jetzt noch anhängen: "Scheee isch's gwääääh!"

dem ist nichts mehr hinzu zu fügen!!!!

 - Photos finden Sie unter Öffnet externen Link in neuem FensterImpressionen -