Website Liederkranz Enzweihingen
Erstellt am: 17.05.2014
Autor: lke-ot

Mit Udo Jürgens & Co durch sechs Jahrzehnte


Der Liederkranz Enzweihingen begab sich mit seinem Publikum auf eine musikalische Zeitreise über 60 Jahre. Hauptfigur war Udo Jürgens, dessen künstlerischer Werdegang vom gemischten Chor und RockPop 2001 des LKE beeindruckend und leidenschaftlich dargestellt wurde.

Jedes Jahrzehnt wurde von Fagottisten Thilo Kubasch eingeläutet und jeweils zwei Moderatoren brachten unter dem Motto "Weißt Du noch..." auf humorvolle Weise Ereignisse und Begebenheiten zum Besten.

Los ging es in den 50er Jahren in einer Bar in Salzburg, wo Udo Jürgens als Barpianist seine Karriere begann. "I Got Rhythm" (G. Gershwin), "Que Sera" (Doris Day) und "Blue Suede Shoes" von Elvis Presley waren Lieder dieser Zeit.

In einem Spielkasino im Stil der 60er waren die Schlager "Mamor, Stein und Eisen bricht" (Drafi Deutscher) und "Sag mir wo die Blumen sind" (Marlene Dietrich) zu hören. Die Dietrich war es übrigens, die  Udo Jürgens dazu inspirierte, seine komponierten Lieder selbst zu singen. Mit seinem Siegersong beim ESC "Merci Cherie" wurde er dann auch international bekannt.

Die 70er Jahre wurden in einer griechischen Taverne mit Gastarbeitern dargestellt und der Chor sang dazu "Griechischer Wein" und "Ein ehrenwertes Haus" und die schöne Ballade von Simon & Garfunkel "Like A Bridge Over Troubled Water".

Und schon wechselte das Bühnenbild in einen Rotlichtbezirk mitten in den 80ern.  Da durfte der NDW-Kracher "Skandal um Rosi" von der Spider Murphy Gang nicht fehlen. Die Hits "Da, Da, Da" (Trio) und "Mit 66 Jahren" und "Aber bitte mit Sahne" von Udo Jürgens begeisterten die vollbesetzte Halle.

In einer Flughalle und dem Lied "Über den Wolken" von Reinhard Mey wurden die 90er eingeläutet. Auch schwäbisch wurde gesungen, "s'Bimberle" (Herr Stupfes Zieh und Zupfkapelle).

Das neue Jahrtausend kam natürlich auch nicht zu kurz, eine Kreuzfahrt war angesagt mit den Liedern "Viva la Vida" (Cold Play) und "An Tagen wie diesen" (Die Toten Hosen).

Erweitert wurde das Programm durch zwei Auftritte der Enzweihinger Tanzschule Dance Like Crazy, die mit Twist, Rock'n Roll und Hipp Hopp ordentlich Schwung in die Enzweihinger Turn- und Festhalle brachten. Eine dreiköpfige Band begleitete den Chor über das gesamte Konzert.

Der Schlussauftritt gehörte natürlich ihm....dem  berühmten Bademantel, und drin steckte Chorleiter Thomas Ungerer. Mit dem Hit "Ich war noch niemals in New York", gemeinsam gesungen von Chor und Publikum ging ein wundervolles, kurzweiliges Konzert zu Ende, bei dem Jeder ein wenig in Erinnerungen schwelgen konnte.